Häufig gestellte Fragen

1. Ware bestellt und nun?
Sie erhalten nach Ihrer Bestellung eine Bestätigung per E-Mail. Sollte diese nicht innerhalb von 24 Stunden bei Ihnen eintreffen, melden Sie sich bitte bei uns.
2. Wohin sende ich die Gravurvorlage?
Senden Sie uns bitte nach der Bestellung die entsprechenden Vorlagen, entweder per E-Mail (als Bilddatei) an post@georg-tita.de, per Fax +49 (0) 67 81 - 90 13 33, oder per Post an: Fa. Georg Tita, Hahnenrückstr. 4, D-55743 Idar-Oberstein (bitte in einem gepolsterten Umschlag und per Einschreiben!).
3. Wie sind die Lieferzeiten?
Die Fertigungszeiten der einzelnen Schmuckstücke und Gravuren stehen bei den Produktbeschreibungen. Da jedes Schmuckstück einzeln für Sie hergestellt wird, lässt sich dieser Herstellungsprozess leider nicht beschleunigen.
4. Wie hoch sind die Versandkosten?
Bestellungen innerhalb Deutschlands sind portofrei. Die Kosten für andere Länder entnehmen Sie bitte der Seite "Zahlung und Versand"
5. Wie bezahle ich per Vorkasse?
Sie erhalten in der E-Mail eine komplette Auflistung Ihrer Bestellung sowie unsere Kontodaten und die Bestellnummer.
6. Wie erhalte ich meine Bestellung?
Sie erhalten Ihre Bestellung üblicherweise per DHL-Postpaket oder per Wertkurier. Die Sendung ist sicher und neutral verpackt (kein Hinweis auf Schmuck). Zusätzlich erhalten Sie bei gravierten Edelsteinringen ein Juwelen-Zertifikat und einen Siegelabdruck (bei Gravur zum Siegeln). Vor dem Versand der Ware erhalten Sie noch eine Versandbestätigung per E-Mail.
7. Wie vertrauenswürdig ist die Bestellung bei Ihnen?
Wir sind ein seit 1991 eingetragener Goldschmiede-Meisterbetrieb bei der Handwerkskammer Koblenz. Seit 1999 sind wir im Internet tätig und vertreiben unsere Artikel direkt an Endverbraucher. Wir waren Preisträger beim Rheinland-Pfälzischen Klick-Preis im Jahr 2001. Desweiteren verwenden wir für die Übertragung ihrer Bestelldaten das sichere SSL-Verfahren ("Secure Socket Layer") mit höchster Verschlüsselung. Nicht verschlüsselt ist die Übertragung personenbezogener Daten bei Nutzung des Kontaktformulars.
8. Was bedeutet 333, 585 und 750 Gold?
Dies sind die Feingoldanteile im Edelmetall. Man könnte auch sagen 333 Gold besteht zu 33,3 Prozent aus Feingold und zu 66,7 Prozent aus Zusatzmetallen (meist Feinsilber und Kupfer). 750 Gold ist am wertvollsten da es zu 75 Prozent aus Feingold besteht. Eine ältere Bezeichnung ist 8, 14 und 18 Karat Gold.
9. Fertigen Sie auch in Rosé-, Rotgold und Platin?
Ja, aber dies sind Sonderanfertigungen. Preise und Lieferzeiten hierfür bitte extra anfragen.
10. Welche Steinarten liefern Sie bei Siegelringen?
Grundsätzlich verwenden wir für Siegelringe und Manschettenknöpfe verschiedenfarbige garantiert echte Achate (Chalcedone). Lagensteine bestehen aus verschiedenen Achat-Schichten (auch Lagen genannt), üblicherweise einer hellen Oberschicht und einer dunklen Unterschicht. Beim vertieften Gravieren dieser Lagensteine erscheint dann die untere Schicht durch, sodass ein Farbkontrast entsteht.

Der Heliotrop ist eine dunkelgrüne, undurchsichtige Variante des Chalcedon mit roten Einsprenkelungen aus Eisenoxid. Eine andere Bezeichnung ist auch Blutjaspis. Der Karneol ist eine rötliche leicht durchscheinende Variante des Chalcedon, es gibt ihn auch mit heller oberer Lage. Der Onyx ist ein undurchsichtiger schwarzer Chalcedon. Der Lapis-Lazuli ist ein undurchsichtiger, blauer Stein mit goldfarbenen Pyrit-Einschlüssen. Desweiteren gibt es auf Anfrage auch: Nephrit - hellgrün, ähnlich Jade (leicht durchscheinend), dann sämtliche Quarzsteine, wie Citrin, Blautopas, Amethyst, Rauchquarz usw. (alle durchscheinend).
11. Warum haben Sie keine "billigen" Siegelringe?
Achten Sie beim Einkauf von Siegelringen unbedingt auf das Goldgewicht! Ringe die weniger als 3-4 Gramm wiegen, sind hohl montierte Ware aus dünnen Blechstücken. Diese verbiegen sich leicht und bekommen schnell unansehnliche Dellen. Auch sind Ringgrößenänderungen und Reparaturen an diesen Ringen kaum möglich. Unsere Ringe sind alle in massivem Gussverfahren gearbeitet für eine lange Haltbarkeit.
12. Siegelringe als Eheringe, geht das?
Diese sind dazu nur bedingt geeignet, da "normale" Eheringe nicht im Giessverfahren (wie Siegelringe und anderer Schmuck auch) hergestellt werden, sondern aus einem Stück CNC-geschnitten sind.
Dadurch ist die Oberflächenhärte bei den Eheringe höher als bei normalem Schmuck. Des weiteren haben die Siegelringe große Steine bei denen immer eine gewisse Bruchgefahr besteht (Eheringe haben in der Regel keine Steine oder höchstens kleine Diamanten), vor allem wenn diese täglich und zu jedem Anlass getragen werden. Deshalb raten wir zu Siegelringen als Eheringersatz eigentlich ab.
13. Siegelringe in Silber?
Sind nur noch auf Anfrage möglich (nicht für Wiederverkäufer).